Ziele

Im Vordergrund unserer Arbeit stehen die betroffenen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Wir wollen optimale Heilungschancen fördern und die sozialen Belange rund um die Therapie und das Familienleben stabilisieren.

Weil die Erkrankung eines Kindes auch Auswirkungen auf die übrigen Familienangehörigen hat, begleiten und unterstützen wir auch dessen Eltern und Geschwister.

Aktivitäten

Wir kümmern uns um die Belange der betroffenen Kinder.

  • Wir helfen Wünsche zu erfüllen.
  • Wir unterstützen die betroffenen Familien beratend und finanziell.
  • Wir organisieren und finanzieren für die betroffenen Familien nach einer überstandenen
  • Krebserkrankung bzw. nach der Therapie einen Urlaub, um ihnen eine Erholungsphase zu ermöglichen.
  • Wir beteiligen uns an der Anschaffung medizinischer Geräte für die Behandlung bzw. Nachsorge der betroffenen Kinder und Jugendlichen der Kinderstation im Krankenhaus Vechta.
  • Wir fördern Kontakte mit der DKMS (Deutsche Knochenmarksspendedatei).

  • Wir finanzieren eine Kinderbetreuerin zur Entlastung und Unterstützung der Eltern sowie eine Sozialarbeiterin/Pädagogin, die die Eltern persönlich berät und ihnen im Umgang mit Behörden zur Seite steht.
  • Wir organisieren Familienzusammenkünfte, Wochenendfahrten und Erholungsfreizeiten, bei denen Kinder und Eltern Kontakte untereinander knüpfen und sich über ihre Probleme austauschen könnnen.

  • Wir treffen uns jeden Mittwoch in der Zeit von 14.00 - 17.00 Uhr mit Kindern und Eltern, die zu ambulanten Behandlungen in das Marienhospital Vechta kommen.

  • Wir organisieren Informationsabende zu verschiedenen Themen onkologischer Erkrankungen bei Kindern, Heilchancen, alternative Therapieformen etc.
  • Wir informieren in der Termin-Übersicht über die aktuellen Termine und Treffen.